Mit-Mach-Buch:
„Unter dem Doppeladler - Zeitreisen im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark“

 

Die Autoren des Mitmach-Buches „Unter dem Doppeladler" haben eine Zeit untersucht, in der es noch keine Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg gab. Denn die Regionen Müllerthal/Kleine Luxemburger Schweiz und die Südeifel im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark haben weitaus mehr Gemeinsamkeiten, als auf den ersten Blick zu vermuten ist. Dafür gibt es in erster Linie historische Gründe. Das Herzogtum Luxemburg, zu dem auch die heutige Südeifel gehörte, wurde von 1714 bis 1794 von Wien aus regiert. Diese Periode, von Frieden und Wohlstand geprägt, markiert den Beginn einer architektonischen Blütezeit in der Region beiderseits der heutigen Grenze.  

ExternalVideoWidget

Das Besondere: die gesamte deutsch-luxemburgische Grenzregion hatte die Möglichkeit am Buch mitzuwirken. Ziel war es, ein Buch zu schreiben, dass nicht im stillen Kämmerchen entsteht, sondern in der breiten Öffentlichkeit. So beteiligten sich viele Bürger aus der Region: beispielsweise wurden auf der Internetseite des Projektes Beiträge kommentiert und Aufrufe in der Tagespresse wurden mit Informationen, Bildern oder Gedichten beantwortet. Das junge Autorenteam, komplett aus der Region stammend, arbeitete dies dann in die Kapitel ein. So ist ein Mit-Mach-Buch entstanden, das Menschen aus der Region für die Region geschrieben haben. Es befasst sich mit der gemeinsamen Vergangenheit im 18. Jahrhundert, als die heutige Grenze zwischen Deutschen und Luxemburgern noch nicht existierte und das Gebiet von den österreichischen Habsburgern mit dem Doppeladler-Wappen regiert wurde. Das Buch sucht nach den Spuren, die diese Zeit noch heute in der Grenzregion hinterlässt.  

Das Buch kann unter www.doppeladler.eu und der Telefonnummer +49 (0)6525 79 115 bestellt oder in den Tourist Informationen in Bollendorf und Irrel zum Preis von 14,90 € erworben werden.